In der Mittelstufe werden im Rahmen des Basisunterrichts die Naturwissenschaften epochal unterrichtet. Das bedeutet, dass Biologie, Chemie und Physik jeweils über ca. 9 Schulwochen in den Klassen 7 und 8 mit jeweils drei und in den Klassen 9 und 10 mit jeweils vier Unterrichtsstunden pro Woche unterrichtet werden.

Die Juniorklassen sind zweimal pro Schuljahr für jeweils eine Woche im „Landbauprojekt Gatow“, wo insbesondere zum Themenbereich Ökologie des Faches Biologie praktische Erfahrungen in der Natur gesammelt werden. Zielsetzung dieses Basisunterrichts ist es, den Schülerinnen und Schülern naturwissenschaftliche Grundprinzipien zu vermitteln, die dem Verständnis des Alltags dienen sowie Grundlagen für den weiterführenden Unterricht in der gymnasialen Oberstufe bilden.

Ergänzend dazu besteht die Möglichkeit der interessengeleiteten Weiterarbeit in der Lernwerkstatt. Auf diese Weise wird bereits Erlerntes in einen neuen Zusammenhang gebracht. Hier wird das problemlösende Denken gefördert und abschließend werden die in frei gewählten Arbeitsgruppen kooperativ erarbeiteten Ergebnisse der Klasse vorgestellt. Neben der inhaltlich-methodischen Arbeit wird insbesondere das sach- und fachgerechte Präsentieren geübt und vertieft. Des Weiteren besteht die Möglichkeit, einen Wahlpflichtkurs in Biologie zu belegen. Diesbezügliche Themen waren in der Vergangenheit beispielsweise „Mikroskopieren“, „Die Berliner Tier- und Pflanzenwelt“, „Mikrobiologie“, „Tatort Mensch“ oder „Medizin und Arzneimittel“.

Zu Beginn der Einführungsphase erfolgt die Einwahl in eines der drei Profile. Hier kann als einziges naturwissenschaftliches Fach Biologie in Kombination mit Erdkunde als zukünftiger Leistungskurs gewählt werden. Selbstverständlich werden in der gymnasialen Oberstufe Grundkurse in allen naturwissenschaftlichen Fächern angeboten, welche je nach Fächerwahl zum Teil auch verpflichtend belegt werden müssen.

Im Fach Biologie stehen im ersten Halbjahr der 11. Klasse selbstdesignte Experimente sowie deren Durchführung und Auswertung zum Thema Pflanzenphysiologie im Vordergrund. Im zweiten Halbjahr liegt der Schwerpunkt in der Vertiefung der Unterrichtsinhalte der Klassen 7 bis 10 zur Vorbereitung auf die Qualifikationsphase. Inhaltliche Schwerpunkte liegen in den Bereichen Genetik, Ökologie und Evolution und deren Vernetzung mit dem zweiten gewählten späteren Leistungsfach Erdkunde.

Auch in den Fächern Chemie und Physik werden aufbauend auf die Mittelstufe fachspezifische Inhalte vermittelt. Besonders wichtig ist uns die naturwissenschaftliche Kompetenzentwicklung unserer Schülerinnen und Schüler. Neben der Vermittlung und korrekten Anwendung der entsprechenden Fachsprache steht besonders der Prozess der Erkenntnisgewinnung im Fokus. Dieser Prozess wird aufgrund vieler verbindender Elemente und enger Absprachen zwischen den Fächer Biologie, Chemie und Physik mit einem gemeinsamen Ziel fächerübergreifend gefördert.

In der Qualifikationsphase orientiert sich der Unterricht eng an den Vorgaben des Rahmenlehrplans. Hier werden regelmäßig Methoden und Aufgabenformate hinsichtlich der Anforderungen, die im Abitur gestellt werden, geübt und vertieft.

Fotos: Sebastian Hübl