Geschichte

Sich mit der Geschichte auseinanderzusetzen heißt im besten Fall, sich in der Gegenwart orientieren zu können. Getreu dieser Devise möchten wir Schülerinnen und Schüler anregen, sich Kenntnisse und Kompetenzen für den Umgang mit der Vergangenheit anzueignen, um die heutige Welt besser zu verstehen und letztlich die Zukunft aktiv und bewusst mitgestalten zu können.

Was lässt sich aus der problematischen Politik der 60er Jahre für die Integration von Geflüchteten heute lernen? Wie kam das Ermächtigungsgesetz der Nationalsozialisten zustande und welche ähnlichen Entwicklungen lassen sich auch heute noch in Europa und der Welt ausmachen? Wie inszenierte sich der Sonnenkönig Ludwig XIV. im Vergleich zu heutigen Politikern? Wie veränderte sich die Rolle der Frau vom Mittelalter bis heute?

Diesen und vielen weiteren Fragen gehen wir im Rahmen eines kompetenzorientierten Geschichtsunterrichts nach. Schülerinnen und Schüler stehen dafür zahlreiche Medien, wie z.B. unser Zeitstrahlteppich, Gegenstände der Zeit, Lehrbücher, Lernsoftware und Filme, zur Verfügung. Im Unterricht nutzen wir zahlreiche Methoden wie z.B. Rollenspiele, um zeitgenössische Sichtweisen besser zu verstehen oder Filmanalysen, mit denen wir die Wirkungsmacht von Bildern kritisch in Augenschein nehmen.

Der Geschichtsunterricht an unserer Schule soll dazu befähigen, eigene Fragen an die Geschichte zu stellen. Wir beschäftigen uns mit Ereignissen, Prozessen und Strukturen der Vergangenheit und diskutieren die Motive der Handelnden. Wir wollen somit einen Beitrag zur Herausbildung eines historisch-politischen Bewusstseins leisten.

Die Heinrich-von-Stephan-Oberschule in der Stephanstraße 27 » mehr zur Geschichte

Geografie

Im Fach Geografie beschäftigen sich die Schülerinnen und Schüler mit räumlichen Strukturen und Prozessen auf der Erde.

Im Rahmen einer ganzheitlichen Betrachtungsweise des „Mensch-Umwelt-Systems“ analysieren wir die dringlichsten Probleme und Herausforderungen unserer Menschheit, wie die weitreichenden Folgen des durch den Menschen bedingten Klimawandels, die irreversible Ressourcenausbeutung der Erde, Wirtschaftskrisen, Hungerkrisen und Wasserknappheit sowie die Zunahme der Weltbevölkerung.

Ziel ist es, die Erde als einzigartige und vielfältige Lebensgrundlage des Menschen zu begreifen und Lösungsansätze für einen verantwortungsbewussten Umgang mit ihr zu entwickeln.

Der Unterricht ist kompetenzorientiert gestaltet. Die Schülerinnen und Schüler lernen, sich in der globalisierten Welt zu orientieren, geografische Sachverhalte zu erklären und beurteilen zu können sowie geografische Arbeitsmethoden anzuwenden und Erkenntnisse daraus zu gewinnen.